Afrika,  Ägypten

Ägypten – Die Weiße Wüste

Eine Nacht in einem 1.000 Sterne Hotel…
Lange Zeit habe ich davon geträumt, in die ägyptische Weiße Wüste zu fahren, und um dort zu campen. Am Anfang dieses Jahres wurde mein Traum wahr…

Der White Desert National Park liegt zwischen der Stadt Farafra und der Oase Bahariyya. Das Gebiet ist seit 2002 geschützt. Das erste Mal, dass ich von diesem Ort gehört habe, war als ich einen beliebten Bollywood-Film „Kabhi khushi kabhi gham“ (In guten wie in schweren Tagen) mit den Stars Kajol und Sharukh Khan gesehen habe.

Alle Touren in diese Weiße Wüste waren so teuer, dass ich mit meiner Freundin beschlossen habe, dass wir ein anderes Mal hingehen und mehr Leute für dieses Abenteuer finden werden.

Als wir von unserer Reise in Südägypten nach Kairo zurückkehrten, erhielt meine Freundin gegen 22 Uhr abends eine Nachricht, dass eine Gruppe am nächsten Tag in die Weiße Wüste fährt und nach weiteren Personen sucht, die sie begleiten wollen. Als sie mich fragte, ob ich am nächsten Tag in die Weiße Wüste fahren möchte, konnte ich dazu nicht nein sagen.

Am nächsten Tag um 5 Uhr morgens waren wir schon unterwegs, mit den Leuten, die wir am Morgen getroffen hatten, auf dem Weg zur Bahariyya-Oase, wo wir unseren Fahrer und den Rest der Gruppe treffen sollten.

Kurz nach Sonnenuntergang erreichten wir unseren Campingplatz. Zum Abendessen kochte unser Fahrer ein Huhn, Reis und Gemüse. Das Mondschein und Flamen vom Lagerfeuer waren die einzige Lichtquelle, das wir hatten. Noch nie waren das Teetrinken und das Musikhören so beruhigend. Ich schlief in dieser Nacht wie ein Baby…

Am Morgen begrüßten uns die weißen Kreidefelsen, die wie riesige Pilze aussehen, und die aufgehende Sonne in einer lila-rosa Atmosphäre. Ich werde diese epische Frühstücksansicht nie vergessen.

Auf dem Rückweg zur Bahariyya-Oase besuchten wir zwei weitere Orte. Der erste: Der Kristallberg.

Der Kristallberg sind eigentlich die Bergrücken in unterschiedlicher Form. Um auf eine von diesen Aufwölbungen zu gelangen, mussten wir in eine Höhle kriechen und dann die Felsen hinaufklettern. Der Sand in dieser Höhle war der weichste Sand, den ich je angefasst habe.

Nach unserem Besuch auf dem Kristallberg machten wir Halt in der Schwarzen Wüste. Die Hügel sehen aus wie Maulwurfshügel. Natürlich mussten wir auf einen von ihnen klettern, und es musste der höchste sein. Auf dem Weg nach oben dachte ich, dass ich sterbe. Zu dieser Zeit war meine Kondition sehr schlecht und der Weg war mit dem Sand bedeckt. Das Klettern wurde dadurch noch schwieriger. Zwei Schritte nach oben und ein Schritt nach unten. An dieser Stelle muss ich meinen Freunden bedanken, dass sie mich motivierten, nicht aufzugeben. Die Mühe hat sich gelohnt. Die Aussicht war unglaublich. Die Fotos werden dem Ausblick nicht gerecht.

Es war keine angenehme Reise. Die Nacht war sehr kalt (ich schätze um 0°C), wir hatten weder eine Toilette noch eine Dusche. Aber was tun wir nicht, um unsere Träume zu erfüllen?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.